top of page
  • Autorenbildxthsense

Die Zukunft des Messestanddesigns: Wie KI auch diesen Branchenzweig umkrempeln wird.

exhibition stand design with ai

KI ist seit ChatGPT wirklich ausnahmslos in aller Munde!

Selbst wenn es manche vielleicht sogar etwas nervt oder verängstigt, kann man sich dem Thema kaum noch entziehen. Aber auch die Messebaubranche ist davor nicht gefeit.



Messestanddesign mit KI / Messestanddesign mit künstlicher Intelligenz

Die Vergangenheit


Bislang war es für individuelle Messestanddesigns üblicherweise nötig Stunden an Arbeit zu investieren, um via CAD (Computer-Aided-Design) manuell oder teilautomatisiert ein Messestanddesign zu entwerfen, dass den Kunden nicht nur zufrieden stellt, sondern auch die Messebesucher begeistert.


Aussteller senden zum Teil Anfragen an verschiedene Designer bzw. Messebauunternehmen, um Designs und Kosten miteinander zu vergleichen und sich für die beste bzw. passendste Lösung zu entscheiden. All das kostet bereits vor Vertragsschluss viel Zeit, die oft nicht in Aufträgen mündet.


Anbieter bleiben zum Teil auf ihrer aufgewendeten Zeit in Form von Personalkosten sitzen.

Skaliert man diesen Effekt hoch ergibt sich hierdurch eine schwer quantisierbare aber reale Marktineffizienz. Doch dies ist gerade dabei sich maßgeblich zu verändern.



Messestanddesign mit KI / Messestanddesign mit künstlicher Intelligenz

Die Gegenwart


Zunehmend schießen visuelle KIs wie Pilze aus dem Boden, z.B. Text-to-Image, Image-to-Image, Sketch-to-Image, etc. Ob OpenAI, Midjourney oder Leonardo.ai - Das Verhältnis von Einsatz und Ergebnis ist auf den ersten Blick überwältigend.


Die Ergebnisse sind jedoch nicht immer allzu akkurat. Eigentlich gibt es immer irgendetwas, dass noch nicht so recht den Vorstellungen entspricht, die man versucht in die KI zu "prompten".


Dies trifft insbesondere zu wenn es um entscheidende Details oder konkrete geometrische Maße geht. Denn mit sehr langen oder sehr detaillierten Prompts, sind die KIs oft etwas überfordert.


Nur wer sehr geschickt verschiedene KI-Modelle mit unterschiedlichen Zwecken kombiniert,

ist derzeit in der Lage auch in Nichenbereichen qualitative und nahezu passgenaue Ergebnisse zu erzielen. Denn die Modelle haben im Vergleich alle ihre eigenen Vorteile und Schwachstellen.


Betrachtet man jedoch die Geschwindigkeit, in der sich die Qualität verbessert,

ist es nur eine Frage der Zeit, bis die beschriebenen Probleme behoben sind.



Messestanddesign mit KI / Messestanddesign mit künstlicher Intelligenz

Die nahe Zukunft


Bereits jetzt wäre es relativ unkompliziert realisierbar, mit KI-basierten Vorschauen für Messestände schneller auf Anfragen potentieller Kunden zu reagieren, um die Conversion-Rate zu erhöhen, und sich so einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz zu verschaffen.


Da läge es nicht fern, dem Kunden auch auf der eigenen Website die Möglichkeit zu bieten,

in Eigenregie grobe Designideen mittels KI im Zuge der Anfrage zu generieren und zu übermitteln. Stichwort: Software-As-A-Service.


Es gibt sicherlich nicht wenige Messebaufirmen, die bereits kundeneigene KI-Designs im Anhang von Anfrage-E-Mails gefunden haben, obwohl sie nicht danach gefragt haben.

Wer kann es den auch Kunden verübeln? Denn Bilder sagen oft mehr als Worte.


Vollständig KI-basierte Messestanddesigns sind in der Regel noch beschränkt auf statische Bilder. D.h. dreh- und wendbare 3D-Mockups, sind noch nicht mal nebenbei mit KI aus dem Ärmel geschüttelt.


In CAD-Softwares gibt es zwar bereits einige Plug-Ins bzw. Funktionen,

welche das traditionelle Design mit künstlicher Intelligenz teilweise unterstützen,

jedoch ist dies noch lange nicht das Ende der Fahnenstange.



Messestanddesign mit KI / Messestanddesign mit künstlicher Intelligenz

Die Zukunft


Der Schlüssel liegt nicht nur im visuellen Design selbst. Eine KI, die sich im Messestanddesign langfristig durchsetzen will, muss in der Lage sein, Designs auch in Baupläne, Materiallisten und Kostenrahmen zu übersetzen.


Oder aber eine Software muss in der Lage sein, die Ergebnisse der Design-KI entsprechend grafisch zu analysieren und geometrisch zu interpretieren.


Ein Lösungsansatz wäre beispielsweise auch, ein geeignetes KI-Modell mit 3D-Objektdateien (wie ".obj") sowie mit zu bereits existierenden Designs gehörenden Bauplänen und Materiallisten zu trainieren.


Gewisse Ungereimtheiten könnten noch manuell von den Designern bzw. Projektleitern angepasst werden. Eine höchstkomplexe Angelegenheit solch eine All-In-One KI-Software auf die Beine zu stellen.



Messestanddesign mit KI / Messestanddesign mit künstlicher Intelligenz

Fazit


Eins ist klar:

Effizienz, Skalierbarkeit und Nachhaltigkeit werden im Zuge der Digitalisierung von Tag zu Tag wichtiger. Und zwar nicht nur um zu wachsen, sondern auch um Marktanteile überhaupt noch halten zu können.


Firmen, die sich bereits heute auf diesen Wandel vorbereiten und eventuell sogar mitgestalten,

werden wohl eine entscheidende Rolle in der Zukunft spielen.



Messestanddesign mit KI / Messestanddesign mit künstlicher Intelligenz

Abschließend


Wenn wir (ohne jegliche Messetanddesignerfahrung), bereits nach kurzer Experimentierzeit

Ergebnisse für Vorschauen produzieren können, die vielleicht garnicht allzu schlecht sind,

dann wird umso deutlicher, wie viel Potential sich ergibt, wenn sich professionelle Designer

aus der Messeindustrie mit KI-Experten zusammensetzen, um eine branchenorientierte Lösung zu entwickeln.


Wir halten das Thema für äußert spannend, und wägen derzeit ab inwieweit wir unsere Messebaukunden, auf die Transformation vorbereiten und bei dieser Transformation unterstützen können.


Auf Pinterest und Flickr können Sie einige unser experimentellen KI-basierten Messestanddesigns betrachten.


Here schonmal drei sehr schnell erstellte Beispiele:



exhibition stand design with ai

exhibition stand design with ai





Comentários


bottom of page